Förderprogramme

Förderprogramme

SMARAGD

„Smarte Marktplätze zur resilienten Aktivierung von gemeinwohlorientierter Daseinsvorsorge“

Im Rahmen des Projekts „Smarte Marktplätze zur resilienten Aktivierung von gemeinwohlorientierter Daseinsvorsorge“ (SMARAGD), werden physische und virtuelle Begegnungsorte (Real- und Digitallabor) geschaffen. An diesen Orten werden kollaborativ Projekte zur Aufwertung des Zentrums entstehen, die vor Ort erprobt und bestenfalls weiterentwickelt werden. Organisatorisch soll ein Zukunftsmanagement für das Zentrum etabliert werden. In einem neu zu gründenden Zukunftsrat als Entscheidungsgremium, sollen Zukunftsmanagement, Verwaltung, Gewerbe/Handel/Dienstleister, Bürgerschaft/ Öffentlichkeit gemeinsam diskutieren und entscheiden, welche Projekte durch unseren Zukunftsfonds gefördert werden. Das Akquirieren von Projektgeldern beruht auf den Prinzipien von Crowdfunding und -investing.

Letztlich geht es darum, Zukunftsprojekte umzusetzen, die einerseits das bestehende Angebot unseres Zentrums stärken und andererseits durch frische Impulse und neue Angebote die Attraktivität unseres Ortskerns steigern sollen.

Das Projekt wird mit Bundesmitteln aus dem Programm “Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren” gefördert.

Demografiefeste Kommune

Modellprojekt

Das Modellprojekt „Demografiefeste Kommune“ des bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat zielt darauf ab, bayerische Kommunen fit für den demografischen Wandel zu machen. Welche Formen des Ehrenamts, Wohnens, Begegnens sind zukünftig relevant? Wie können Wohnraum, flächensparende Entwicklung und Daseinsvorsorge vor Ort sichergestellt werden? Welche Innovationen in Richtung Gesundheit, Digitalisierung, Nachhaltigkeit sind langfristig erforderlich? Diese und weitere Fragen sollen mit Hilfe einer Demografie- und Heimatstrategie unter dem Gesichtspunkt der nachhaltigen Fortentwicklung in den drei Gemeinden beantwortet werden.

Die bereits vorliegende Demografie-Analyse für die drei Orte soll in mehreren Terminen mit der Bürgerschaft diskutiert und erste Projektideen abgeleitet werden. In einer Demografie- und Heimatstrategie werden die Maßnahmen dann gebündelt und mit einem Umsetzungsfahrplan versehen.

Die Laufzeit des gesamten Förderprojektes erstreckt sich bis zum Herbst 2025.  

Ein breiter Bürgerbeteiligungsprozess soll initiiert werden, dessen Ergebnisse in die Formulierung einer Demografie- und Heimatstrategie einfließen sollen. Thematische Schwerpunkte liegen in den Kategorien Bevölkerung, Wirtschaft, Wohnen & Leben sowie Daseinsvorsorge.

Nach oben scrollen